Die britischen Premierminister von A bis Z Biografien

Startseite

Alle Premierminister


 Robert Walpole
 Spencer Compton
 Henry Pelham
 Thomas Pelham-Holles
 William Cavendish
 John Stuart
 George Grenville
 Charles Watson-Wentworth
 William Pitt
 Augustus Henry FitzRoy
 Frederick North
 William Petty Fitzmaurice
 William Henry Cavendish-Bentinck
 William Pitt der Jüngere
Henry Addington
William Wyndham Grenville
Spencer Perceval
Robert Banks Jenkinson
George Canning
Frederick John Robinson
Arthur Wellesley
Charles Grey
William Lamb
Robert Peel
John Russell
Edward Geoffrey Smith Stanley
George Hamilton Gordon
Henry John Temple
Benjamin Disraeli
William Ewart Gladstone
Robert Arthur Talbot Gascoyne-Cecil
Archibald Philip Primrose
Robert Arthur Talbot
Arthur Balfour
Henry Campbell-Bannerman
Herbert Henry Asquith
David Lloyd George
Andrew Bonar Law
Stanley Baldwin
Ramsay MacDonald
Arthur Neville Chamberlain
Winston Churchill
Clement Attlee
Anthony Ede
Harold Macmillan
Alec Douglas-Home
Harold Wilson
Edward Heath
James Callaghan
 Margaret Thatcher
 John Major
 Tony Blair
 Gordon Brown
 David Cameron

Britische Premierminister

Margaret Thatcher

Kurz-Biografie der Premierministerin des Vereinigten Königreiches

David Cameron Margaret Thatcher wurde am 13. Oktober 1925 in Grantham als Tochter von Alfred Roberts, Konolialwarenhändler und ehemaliger Bürgermeister ihres Geburtsorts Grantham, und Beatrice Ethe geboren.

Sie studierte Chemie am Somerville College in Oxford, nachdem sie die Volksschule in Kesteven sowie die Mädchenoberschule in ihrer Geburtsstadt absolvierte. Daraufhin arbeitete sie 3 Jahre lang als Chemikerin.

Die Anfänge ihrer politischen Karriere liegen im Jahre 1950, in welchem sie für die Unterhauswahlen kandidierte, dies jedoch erfolglos blieb. 1959 jedoch wurde sie für den Wahlkreis Finchley als Kandidatin der Konservativen ins Unterhaus gewählt. 1962 erhielt sie den Rang als Kultur- und Wissenschaftsministerin im Kabinett von Edward Heath. In dieser Zeit schaffte sie die Gratismilch an Primarschulen ab und erhielt deshalb den Spitznamen "Die Milchdiebin" (engl. milk snatcher).

Im Jahre 1979 gelang ihr und der konservativen Partei der Durchbruch und sie erlangte in der Parlamentswahl am 03.05.79 die Mehrheit und wurde daraufhin Premierministerin. In ihrer ersten Legislaturperiode ging sie hauptsächlich gegen die Inflation vor (Monetarismus), wobei dadurch die Arbeitslosenquote auf rund 12,5% stieg (1983). In der Zweiten Legislaturperiode ging sie mit der Privatisierung von Staatsunternehmen wie der British Airways oder der British Telecom gegen den Einfluss der Gewerkschaften sowie des Staates in die Wirtschaft vor.

Am 12.10.84 entkam sie knapp einem Bombenanschlag der IRA auf den Parteitag der Konservativen bei dem 5 Menschen starben und mehrere verletzt wurden. In der Wahl 1990 erreichte sie nicht das Quorum (15%) um die Parteiführung zu gewährleisten und gab am 22. November 1990 ihren Rücktritt bekannt und übergab ihr Amt an John Major.

Sie erlang zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen, darunter die Freiheitsmedaille der USA (die höchste zivile Auszeichnung der USA, überreicht durch George W. Bush) sowie den Hosenbandorden (höchster Orden Englands). Seit 2007 steht ebenfalls eine Bronzestatue von Thatcher in Überlebensgröße im Foyer des britischen Parlaments.


verwandte Themen

   französische Staatschefs

   amerikanische Präsidenten

(c) 2011 by premierminister.net Hinweise Impressum